Foxpro for runaways (Stichpunkte)

  • Alle Felder der Datenbank sind char(#) Felder!
  • Der Programmablauf ist sequentiell
  • Jede Änderung (z.B. eines Variablenwertes oder einer Datenbank) innerhalb einer Funktion wirkt sich auch außerhalb der Funktion aus
  • Variablen sind „abwärts“ Global, „aufwärts“ nicht.
    Eine Variable einer aufrufenden Funktion ist auch in einer von dort aufgerufenen Funktion verfügbar. Anders herum nicht.
  • Wenn INDEX > 0 gestezt ist/wird, folgt bei SEEK kein Feldname. Die Suche wird automatisch auf die Felder des Indexes durchgeführt. SKIP wählt den nächsten Datensatz.
  • LOCATE sucht ohne Index. CONTINUE wählt den nächsten Datensatzt
  • EOF zeigt an, dass kein Suchergebnis gefunden wurde. FOUND ist das Gegenstück.
  • SELECT gibt die aktuelle Datenbankebene zurück. SELECT(#) wählt eine Datenbankebene # aus.
    SELECT [Name] wechselt zur Datenbank [Name]
    SELECT([Name]) verwendet [Name] als Variable und wechselt zur Datenbank mit Namen aus dem Wert der Variable.
  • SET ORDER TO [INDEXNAME]
  • SEEK, LOCATE suchen nach „beginnt mit“.
    Wenn nach „ist gleich“ gesucht werden soll, muss der Suchbegriff mit Leerzeichen aufgefüllt werden, bis die Char-Länge des Feldes erreicht ist.
  • IF x = „abz“
    entspricht: x beginnt mit
  • IF x <> „abz“
    entspricht: x beginnt nicht mit
  • &x
    entspricht in PHP: $$x (Wert der Variable $x als Variablenname)
  • ?
    entspricht in PHP: echo (Textausgabe)
  • IF „abc“ $ x
    entspricht: enthalten in
  • IF x > „!“
    entspricht: nicht leer